Rufen Sie uns einfach an!

+49 (03586) 78 14-0

 

oder schreiben Sie uns eine E-Mail

info@eibauer.de

Bierbowle

Die Erdbeeren waschen, entstielen und in Stücke schneiden. Die Limette waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Limettensirup, Zucker und Sekt dazugeben und eine halbe Stunde stehen lassen. Danach das Bier vorsichtig dazuschütten.

Zutaten:

  • 500 g Erdbeeren
  • 1 Limette(n)
  • 5 EL Sirup (Limettensirup)
  • 3 EL Zucker
  • 750 ml Sekt
  • 1.5 Liter Bier (Eibauer Pilsner)

Feine Bier-Pilz-Suppe mit Blätterteighaube

Die Pilze sorgfältig putzen und klein würfeln. Die Zwiebeln und den durchwachsenen Speck ebenfalls würfeln. Zunächst den Speck in der Butter anbraten, dann die Zwiebeln und die Pilze zugeben und bei starker Hitze kurz anbraten, aber nicht zu braun werden lassen, mit dem Bier ablöschen. Die Petersilie feinhacken und zugeben. Die Crème fraîche unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch 5 Minuten köcheln lassen.

In 4 ofenfeste Suppentassen füllen, den Rand der Tassen mit Eigelb bepinseln. Den aufgetauten Blätterteig ausrollen und 4 Kreise ausstechen, die im Durchmesser etwas größer als die Suppentassen sein sollten. Diese Teigdeckel auf die Suppentassen legen und am Rand gut festdrücken. Mit Eigelb bepinseln und im vorgeheizten Ofen bei 200°C circa 20 Minuten backen lassen, bis die Blätterteighaube schön aufgegangen und goldbraun ist.

Dazu passt frisches Weißbrot und unser edles Eibauer Pilsner.

Zutaten:

  • 250 g frische Champignons,
  • je nach Saison auch andere frische Pilze
    (Pfifferlinge, Steinpilze etc.)
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 10 g Butter
  • 5 Stengel Petersilie
  • 1/2 l Eibauer Pilsner
  • 200 g Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Scheiben (250 g) TK-Blätterteig
  • 1 Eigelb

Gemüse in Käse-Bierteig

Für den Teig Eier, Salz und Pfeffer mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig schlagen. Mehl und Backpulver unterrühren. Bier zufügen und verrühren. Teig ca. 25 Minuten quellen lassen. Inzwischen Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Quark, Sahne, Zwiebel und ¾ des Schnittlauch verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Broccoli putzen, waschen und die Röschen abtrennen. Riesenchampignons putzen und in Scheiben schneiden. Restliche Champignons putzen. Kürbis putzen, waschen und in dünne Spalten schneiden. Petersilie waschen und trocken schütteln. Käse unter den Teig rühren.

Öl in einem breiten Topf erhitzen. Geputztes Gemüse portionsweise in den Bierteig tauchen und im heißen Öl goldgelb frittieren. Frittiertes Gemüse nach Belieben mit Salat garniert auf einer Platte servieren. Quark mit restlichem Schnittlauch bestreut in einem kleinen Schälchen extra dazu reichen. Dazu schmeckt ein frisches Eibauer Pilsner.

Zubereitungszeit ca. 1 ¼ Stunden. Pro Person ca. 2.940 kJ / 700 kcal.
Abwandlungstipp: Statt Rindergulasch nehmen sie Schweinegulasch und statt Schwarzbier Eibauer Pilsner.#

Zutaten:

  • 5 Eier, Salz, weißer Pfeffer sowie 1 Zwiebel
  • 175 g Mehl und ½ Bund Schnittlauch
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 175 ml Eibauer Pilsner
  • 500 g Magerquark und 50 g Schlagsahne
  • 450 g Broccoli
  • 2 Riesenchampignons (a ca. 80 g)
  • 100 g Champignons, 250 g Kürbis
  • 3-4 Stiele glatte Petersilie
  • 125 g geriebener Emmentaler Käse
  • 1,5 l Rapsöl,
  • nach Belieben Salatblatt zum Garnieren

Paprika-Hacksteacks mit Biersoße

Brötchen ca. 20 Minuten in 250 ml Schwarzbier einweichen. In der Zwischenzeit Paprika putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden.

Brötchen gut ausdrücken, mit Hack, Paprikawürfeln und Eiern zu einer glatten Masse verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Mit angefeuchteten Händen ca. 4 Hacksteaks formen. 1 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hacksteaks darin bei mittlerer Hitze unter Wenden 10-12 Minuten braten. Inzwischen die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Restliche Paprika in mittelgroße Rauten schneiden. Übriges Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Paprika dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt 8-10 Minuten dünsten. Hacksteaks aus der Pfanne nehmen und warm halten. Bratensatz mit restlichem Bier ablöschen, Sahne zufügen und ca. 1 Minute einkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Hacksteaks mit Paprikagemüse und Soße auf Tellern anrichten. Dazu schmecken Kartoffelrösti und ein gut gekühltes Eibauer Schwarzbier. Nach Belieben mit Petersilie garnieren.

Zubereitungszeit ca. 50 Minuten. Pro Portion ca. 2.350 kJ/ 560 kcal.

Zutaten:

  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 0,33 l Eibauer Schwarzbier
  • je 2 gelbe, rote und grüne Paprikaschoten
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Edelsüß-Paprika
  • 2 EL Öl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Becher (200 g) Schlagsahne

Schweinefüßchen in Biersoße

1. Die Schweinenuß in Scheiben schneiden, mit Jodsalz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne in Butterschmalz von beiden Seiten anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
2. Die in Ringe geschnittenen Zwiebeln kurz anbraten, die Karottenscheiben, die kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln sowie die gehackte Knoblauchzehe dazugeben und mit Kümmel, Majoran und Thymian gut würzen.
3. Das Gemüse mit dem Schwarzbier und der Brühe aufgießen und das Fleisch dazulegen. Das Ganze noch mit den pürierten Tomaten verfeinern und ca. 35 Minuten garen.
4. Kurz vor dem Servieren die Nüßchen mit gehackten Kräutern bestreuen.

Zutaten:

  • 300g Schweinenuß - Jodsalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Eßlöffel Butterschmalz
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Kümmel und Thymian
  • 1 Tasse Eibauer Schwarzbier
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 2 pürierte Tomaten
  • 1 Eßlöffel gehackte Kräuter

Karpfen in Biersoße

1. Den Karpfen ausnehmen, schuppen und waschen. Danach schneiden Sie ihn in Scheiben, salzen ihn und stellen ihn zunächst einmal zur Seite (falls möglich das Blut des Karpfen auffangen).
2. Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Die Zitronenschale grob stückeln, die Mohrrübe schaben und in Scheiben schneiden. Alle diese Zutaten auf dem Boden eines Bräters verteilen.
3. Die Fischstücke auflegen, das Lorbeerblatt und die Nelke hinzugeben. An der Seite 3/4 des Bieres hinzugießen. Den Honigkuchen zerkrümeln und ebenfalls hinzugeben. Das ganze zugedeckt zum kochen bringen und etwa 15-20 Minuten schwach köcheln lassen.
4. Inzwischen in der Butter das Mehl dunkel rösten und das ganze mit dem Bier ablöschen. Die Masse mit dem Blut und dem Essig verquirlen und zu den Karpfenstücken geben und mitkochen. Sobald die Fischstücke gar sind, nimmt man sie heraus und hält sie warm.
5. Die Sauce durch ein Sieb gießen bzw. durchpassieren, falls der Honigkuchen noch nicht ganz verkocht sein sollte. Mit etwas Zucker abschmecken.
6. Die Sauce nochmals aufkochen und über die Karpfenstücke gießen - einen Teil der Sauce seperat servieren.
Zu diesem Gericht passen am besten Salzkartoffeln.

Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Karpfen
  • etwas Salz und Essig
  • 2 Zwiebeln
  • 1/4 Zitronenschale
    (ohne Innenhaut - ungespritzt)
  • 1 Mohrrübe
  • 1 Lorbeerblatt, 1 Nelke
  • 1/4 Liter Eibauer Schwarzbier
  • 100g Honigkuchen
  • 1 Eßlöffel Butter
  • 1 Eßlöffel Mehl
  • etwas Zucker und Zitronensaft

Champignons und Zuccini vom Grill

1. Die Pilze abreiben, die Stiele herausdrehen. Zucchini waschen, die Enden abschneiden, Zucchini längs halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne aus dem Mark kratzen.
2. Nüsse mit Bröseln, Schwarzbier und Käse mischen, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Masse in die Pilzköpfe und die Zuccinihöhlung streichen. Salbeiblätter durchs Öl ziehen, auf der Füllung verteilen.
3. Auf einer Grillschale über der Glut etwa 10 - 15 Minuten grillen, bis die Füllung zerläuft.

Zutaten:

  • 4 Riesenchampignons
  • 4 Zucchini (etwa 10 cm lang)
  • 60g gemahlene Haselnüsse
  • 60g Semmelbrösel
  • 120ml Eibauer Schwarzbier
  • 75g milder Edelpilzkäse
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 1 Stengel Salbei
  • 1-2 Eßlöffel Rapsöl

Rindersteaks mit Schwarzbiermarinade

Den Senf mit Honig und Schwarzbier verrühren. Den Majoran in die Marinade legen und die Steaks hineingeben, kalt stellen und 12 Stunden marinieren, dabei einmal wenden. Die Steaks abtropfen lassen, mit Küchenpapier abtupfen und auf dem Grill zuerst bei starker, dann bei mittlerer Hitze von jeder Seite je nach Dicke 3-5 Minuten garen. Kurz ruhen lassen, mit grobem Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

TIPP: Diese Marinade eignet sich auch gut für Schweinenackensteaks.

 

Zutaten:

  • 75 g körniger Senf
  • 20 g Honig
  • 300 ml Eibauer Schwarzbier
  • 1 Bund Majoran, grob gezupft
  • verschiedene Rindersteaks, z.B. Steaks aus der
    Rinderhüfte, aus dem Rinderfilet, dem Entrecôte
    oder dem Roastbeef
  • grobes Salz aus der Mühle
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Schwarzbierfleisch

Die Backpflaumen über Nacht mit kaltem Wasser bedecken und weichen lassen. Öl oder Butterschmalz in einer Kasserolle erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten. Die Markknochen und die Zwiebelstreifen zufügen und kurz anrösten. Die Möhren zugeben und kurz mit anbraten. Salzen und pfeffern, das Mehl darüber stäuben und leicht anbräunen. Mit dem Schwarzbier ablöschen und ¼ l Wasser angießen. Die Lorbeerblätter untermischen und das Schwarzbierfleisch zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober- / Unterhitze ca. 2 Stunden schmoren. Während dieser Zeit gelegentlich umrühren und eventuell etwas Wasser nachgießen, falls die Sauce zu dick wird.

Die gehackten Haselnüsse in einer trockenen Pfanne rösten. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Die Backpflaumen abtropfen lassen und kurz vor Ende der Garzeit vorsichtig unterheben. Die Markknochen und die Lorbeerblätter entfernen, das Schwarzbierfleisch anrichten, mit Petersilie und Haselnüssen bestreuen.

Zutaten:

  • 200 g entsteinte Backpflaumen
  • 750 g Schweineschulter oder -nacken,
  • in Würfel - 3x3 cm geschnitten
  • 1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
  • 250 g Möhren, geschält, halbiert und in
  • Scheiben geschnitten, 250 g Markknochen
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Mehl, Rapsöl zum Braten
  • 1/2 l Eibauer Schwarzbier
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 EL gehackte Haselnusskerne
  • 1 EL gehackte Petersilie

Schwarzbiergulasch

Gulasch waschen und trocken tupfen. Öl im Bräter oder in der Pfanne heiß werden lassen, Gulasch dazu. Scharf anbraten und nur ab und zu umrühren, mit Pfeffer und Salz würzen. Ist das Gulasch schon leicht braun, das Tomatenmark und die in Würfel geschnittenen Zwiebeln dazu geben und noch ca. 5 Minuten mit anrösten. Die Hitze etwas reduzieren. Nun das Schwarzbier und 1 EL Senf dazu geben. Das Gulasch ca. 1-2 Stunden weich kochen (je nach Art des Fleisches). Dann den Rotwein dazu geben und abschmecken. Der Alkohol verfliegt nach ein paar Minuten.

Wenn das Gulasch fertig ist, mit etwas Soßenbinder abbinden und dann servieren. Wer kein Soßenbinder möchte, gibt einfach 4 statt 2 Zwiebeln hinzu.
Abwandlungstipp: Statt Rindergulasch nehmen sie Schweinegulasch und statt Schwarzbier Eibauer Pilsner.

Zutaten:

  • 1 kg Rindfleisch (Gulasch), grob
  • 1 kl. Dose/nTomatenmark
  • 1 Liter Bier (Eibauer Schwarzbier)
  • 2 Zwiebel(n), gewürfelt (evt. 4 Zwiebeln)
  • 1 EL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • Öl
  • Wein, rot
  • evtl. Saucenbinder

Schweinegulasch mit Schwarzbier

Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. In dem Schmalz rundum braun anbraten, die Zwiebeln, Knoblauch und das Tomatenmark zum Fleisch geben und ein paar Minuten mit rösten, dann mit Eibauer Schwarzbier ablöschen und das Lorbeerblatt hinzufügen. Den Deckel auf den Bratentopf legen und für 45 Minuten in den Backofen schieben, von Zeit zu Zeit die Flüssigkeit im Topf kontrollieren, bei Bedarf noch etwas Schwarzbier nachgießen.
Wenn das Fleisch gar ist, den Topf aus dem Ofen nehmen und die Soße durch ein Sieb passieren und bis zu richtigen Konsistenz einreduzieren lassen.
Dazu passen Rotkohl und Klöße oder auch Salzkartoffeln und Salat.

Zutaten:

  • 850 g Schweinefleisch, (Kamm) gewürfelt
  • 40 g Schmalz
  • 3 große Zwiebel(n), gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehe(n), zerdrückt
  • 200 ml Bier (Eibauer Schwarzbier)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • Lorbeerblatt

Putengeschnetzeltes mit Tomaten

Blumenkohl putzen, waschen, Röschen abschneiden und in kochendem Salzwasser 12-15 Minuten garen. Auf ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen. Inzwischen Fleisch waschen und trocken tupfen. In Würfel oder nach Belieben in Streifen schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in grobe Ringe schneiden. Tomaten putzen, waschen und in Spalten schneiden. Öl in einem Schmortopf erhitzen, Fleisch darin rundherum anbraten. Lauchzwiebeln und Tomaten zufügen, kurz mit anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Brühe, Doppelcaramel und Sahne ablöschen. Aufkochen, Soßenbinder einrühren, nochmals unter Rühren aufkochen. Blumenkohl zufügen, nochmals erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Nach Belieben mit Petersilie garniert auf Tellern anrichten. Dazu schmeckt Meterbrot und ein gut gekühltes Eibauer Schwarzbier.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten. Pro Portion ca. 2.050 kJ / 490 kcal.

Zutaten:

  • 1 kleiner Blumenkohl (ca. 600 g)
  • Salz und Pfeffer
  • 500 g Putenbrust
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 4 Tomaten
  • 3 EL Öl
  • ¼ l Gemüsebrühe (Instant)
  • ¼ l Doppelcaramel
  • 1 Becher (250 g) Schlagsahne
  • 2-3 EL heller Soßenbinder
  • 1 Prise Zucker
  • nach Belieben Petersilie

Kräuterlamm und Bohnen

Lammfleisch waschen, trocken tupfen und in eine leicht gefettete flache Form legen. Toast fein zerbröseln, Petersilie fein hacken und mit dem Eigelb vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Lammlachsen verteilen. Leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Gasherd: Stufe 3) ca. 20 Minuten garen.

Inzwischen Bohnen in kochendem Salzwasser 6-8 Minuten garen, abtropfen und abkühlen lassen. Kartoffeln in Würfel schneiden und in Öl 12-15 Minuten goldbraun braten. Kurz vor Ende der Bratzeit Rosmarinnadeln abzupfen und mitbraten, mit Salz würzen. Aus der Pfanne nehmen und warm halten. Bohnen in 8-10 Portionen teilen und mit je einer Scheibe Speck umwickeln. Im Bratfett rundherum ca. 2 Minuten braten.

Für die Soße Zwiebel fein würfeln, in Butter andünsten. Lammlachse aus der Form nehmen und ruhen lassen. Bratfond mit Brühe auffüllen. Zwiebel mit Brühe, Bier und Sahne ablöschen und aufkochen lassen. Mit Soßenbinder binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lammlachse in Scheiben schneiden und zusammen mit den Bohnenpäckchen und den Rosmarin-Kartoffeln auf Tellern anrichten.

Zutaten:

  • 4 Lammlachse (je 150g)
  • 3 Scheiben Toastbrot, 1 Bund Petersilie
  • 1 Eigelb, Salz, Pfeffer, 2-3 EL Öl
  • 400g Prinzess-Bohnen
  • 750g Kartoffeln
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 8-10 Scheiben Frühstücksspeck
  • 1 Zwiebel, 10g Butter
  • 200 ml klare Brühe
  • 200 ml Eibauer Pilsner
  • 2-3 EL Schlagsahne
  • 1-2 EL dunkler Soßenbinder, Fett für die Form

In Bier geschmortes Hähnchen

Hähnchen zerteilen, waschen und in eine flache Form legen. Grob gehackten Thymian über die Hähnchenteile streuen und mit Eibauer Pilsner begießen. Zugedeckt 10-12 Stunden marinieren lassen. Hähnchenteile aus der Bier-Marinade nehmen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und anbraten. Geschnittenes Suppengrün zum Hähnchen geben und kurz mitbraten. Mit Brühe und ¼ Liter Bier-Marinade ablöschen, aufkochen lassen und bei schwacher Hitze zugedeckt 35-40 Minuten schmoren lassen.

Gekochte Kartoffeln kalt abschrecken, pellen und halbieren. Wirsing in Spalten schneiden, Strunk größtenteils entfernen und die Wirsingspalten in Butter von jeder Seite 8-10 Minuten bei schwacher Hitze schmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen. In Öl die Kartoffelhälften goldbraun braten. Fond durch ein Sieb gießen, aufkochen lassen, mit Soßenbinder binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Geschmortes Hähnchen, Wirsing, Kartoffeln und Soße auf Tellern anrichten und nach Belieben mit Petersilie und Thymian garniert servieren.

Zutaten:

  • 1 Hähnchen (1,3 kg)
  • 1 Bund Thymian
  • ca. 1 Flasche Eibauer Pilsner
  • Salz, Pfeffer und Öl
  • 1 Bund (ca. 500g) Suppengrün
  • ¼ l klare Brühe
  • 750g Kartoffeln
  • 1 Kopf Wirsingkohl (ca. 1 kg)
  • Butter
  • dunkler Soßenbinder
  • Petersilie und Thymian zum Garnieren

Störtebeckers Bierfleisch

Rindfleisch klein würfeln. 2 Zwiebeln würfeln, 1 Zwiebel in dünne Scheiben schneiden. Das Fleisch in Butter anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Gewürfelte Zwiebel, Tomatenmark und Champignons zugeben, mit Mehl bestäuben und den Rinderfond zufügen. Mit Majoran und Knoblauch würzen, Eibauer Schwarzbier zugeben. 20 Minuten im Schnellkochtopf weich dünsten. Zwiebelringe rösten und beim Anrichten zusammen mit den geschnittenen Gurken oben aufgeben. Mit Semmelknödeln servieren.

Zutaten:

  • 500 g Rindfleisch
  • 500 g Champignons
  • 20 g Butter
  • Mehl
  • 3 Zwiebel(n)
  • Majoran
  • Knoblauch
  • 500 ml Bier (Eibauer Schwarzbier)
  • 500 ml Rinderfond
  • 2 Gurke(n) (Essiggurken)
  • 30 g Tomatenmark
  • Salz und Pfeffer

Gebackenes Eisbein auf Kraut

Das Eisbein mit dem Suppengrün, Lorbeer, Wacholder und einer mit Nelken gespickten Zwiebel in einem großen Topf mit leichtem Essigsud ca. 1-1,5 Stunden leicht köcheln lassen. Parallel dazu in einer Pfanne den Speck auslassen etwas Zwiebel andünsten und das Sauerkraut anbraten. Mit Lorbeer und Wacholder würzen und den kompletten Riesling an gießen. Zugedeckt solange schmoren, bis der Wein vom Kraut aufgesogen wurde (dauert ca. 1 Stunde).

Das Eisbein aus dem Essigsud nehmen und auf das Kraut setzen. Dann im Backofen bei 200°C garen und dabei immer mit dem Eibauer Schwarzbier übergießen. Wenn es knusprig ist, ist es fertig (ca. 45 Minuten), dazu Püree, zu 50% aus Kartoffeln und zu 50% aus Knollensellerie.

 

Zutaten:

  • 1,5 kg Eisbein
  • 1.5 kg Sauerkraut
  • 2 Zwiebel(n)
  • 1 L Weißwein (Riesling, am besten aus dem Elsaß)
  • 1 Liter Bier (Eibauer Schwarzbier)
  • 1 Bund Suppengrün
  • Lorbeerblatt
  • Speck, fett
  • Wacholderbeeren
  • Nelke(n)
  • Salz
  • Essig

Herzhafte Käsepfanne

1. In einer Bratpfanne die Speckstreifen ohne Fett knusprig braten. Die Knoblauchzehen schälen, ganz beifügen und kurz mit anbraten. Auf Küchenpapier entfetten.

2. Ein Caquelon (Pfanne für Käsefondues) mit der gequetschten Knoblauchzehe ausreiben. Die drei Käsesorten, das mit etwas Cognac angerührte Maizena und das Bier (Eibauer Pilsner) in das Caquelon geben. Unter ständigem Rühren langsam aufkochen. Bei mittlerer Hitze köcheln, bis der Käse geschmolzen und sämig ist. Mit Pfeffer, Muskatnuss und Paprika würzen.

Den gebratenen Speck und die Knoblauchzehen beifügen und das Caquelon auf ein Rechaud stellen, den Cognac erwärmen, anzünden und über den Käse gießen. Brot, Kartoffeln und Früchte eintauchen, immer etwas umrühren und genießen. (eventuell andere reife Käsesorten verwenden).

Zutaten:

  • 150g Frühstücksspeck, in feinen Streifen
  • 4 Knoblauchzehen ganz, 1 Knoblauchzehe gequetscht
  • 400g Gruyére, 200g Tilsiter, 200g Emmentaler gerieben
  • 3-4 Tl Mais-Stärke (Maizena, Mondamin)
  • 3,5 dl Eibauer Pilsner
  • Pfeffer, Muskat, Paprikapulver, 4cl Cognac
  • Dunkles Brot gewürfelt, ca. 800g Kartoffeln
    gekocht, gewürfelt
  • Kompott-Birnen oder Kompott-Äpfel, gewürfelt

Heißes Biergetränk

Bier erhitzen bis kurz vor dem Kochen. Restliche Zutaten verquirlen. Heißes Bier in hitzebeständige Gläser geben und verquirlte Masse unterrühren.

Zutaten:

  • ½ Liter Bier (Eibauer Pilsner)
  • 3 Ei(er), davon das Eigelb
  • 1 Glas Rum, (42%)
  • 1 Glas Gin2
  • EL Zucker
  • 1 Prise Zimt

Biercocktail mit Sekt

Einfach ein schönes, leckeres Bier zapfen, das Glas aber noch nicht ganz voll machen. Vorsichtig mit Sekt auffüllen. Dann noch einen Schuss Sirup auf die Schaumkrone geben. Sieht erst gut aus und vermischt sich später mit dem Cocktail. Sieht besonders hübsch aus, wenn er z.B. in Rotweingläsern oder ähnlichem serviert wird.

Zutaten:

  • 3 Teil/e Bier (Eibauer Pilsner)
  • 1 Teil/e Sekt, lieblich oder trocken
  • 1 Schuss Sirup (Erdbeersirup)